Deutschland- Reichenbach im Vogtland

Diese Wettersäule wurde 1910 errichtet. Den Korpus lieferte die Aktiengesellschaft für Eisen-und Bronzegießerei Mannheim, das Uhrengehäuse wurde von der ansässigen Eisengießerei J.C. Braun gefertigt, die Ziffernblätter der dreiteiligen Uhr stammten von Siemens & Halske Berlin. Der Lieferant der optischen Instrumente ist nicht exakt bekannt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 2.250,55 Mark (siehe Kostenaufstellung von 1911)

Das Wetterhäuschen stand von 1910 bis 1929 an der Nordwestecke des Marktes, wurde dann in die Mitte des Platzes vor das Rathaus umgesetzt und hat zu diesem Zeitpunkt den Lichtmast mit drei Leuchten erhalten. 1934 wurden die alten Instrumente durch eine Wetterwarte Nr. 439a der Firma Lambrecht aus Göttingen ausgetauscht. 1969 wurde die Wettersäule entfernt.

Fotos und Informationen: Stadtarchiv der Stadt Reichenbach Vogtl.
Katalog von Lambrecht, Göttingen: Gerhard Mahr


Übersicht Wettersäulen

Wettersäule - Wettersaeule - Wettersäulen - Wetterhäuschen - Wetterhaeuschen - Denkmal - Ansichtskarte - Denkmäler - Ansichtskarten - Barometer - Thermometer - Hygrometer - Barograph - Thermograph - Wetterstation - historisch - Säule - historische - Windfahne - Bilder aus - Fotos Denkmalschutz