Deutschland - Pirna

im Mai 2005 wiedererrichtete Wettersäule von Pirna an der Brückenstraße. Nach den Unterlagen des Verschönerungsvereins wurde die Säule 1883 aufgestellt und kostete 394 Mark. 1966 wurde die Säule zerstört. Der Stein könnte dabei auch in die Elbe gerollt sein und wurde 2003 bei Niedrigwasser entdeckt. Denn der Fundort war genau unterhalb des ehemaligen Standortes.

2003

Der Wasserstand der Elbe war in diesem Jahr auf einem Rekord-Tiefstand. In Pirna machte der Fluss dabei die Sicht frei für einen erstaunlichen Fund. Ein großer behauener Sandsteinblock tauchte am Ufer vor dem Elbeparkplatz auf. Mit scharfem Auge aufgespürt hat ihn der Pirnaer Hans-Jürgen Rochlitzer. Der gehörte zu einer Wettersäule, die der Verschönerungsverein zur Jahrhundertwende aufgestellt hatte.

Quelle: PTV Fernseh- und Multimediagesellschaft mbH 2003

das s/w-Foto von Helmut Banas wurde im August 1956 aufgenommen. Quelle: Stadtmuseum Pirna Sammlung Photografie F 5969
Fotos Juli 2005: Lutz Sager, Radebeul


Übersicht Wettersäulen

Wettersäule - Wettersaeule - Wettersäulen - Wetterhäuschen - Wetterhaeuschen - Denkmal - Ansichtskarte - Denkmäler - Ansichtskarten - Barometer - Thermometer - Hygrometer - Barograph - Thermograph - Wetterstation - historisch - Säule - historische - Windfahne - Bilder aus - Fotos Denkmalschutz