Payerbach - Österreich

 

1923 (Helff-Lichtbild, Film A.G., Graz)


1907 schuf der Verschönerungsverein ein äußerst stilvolles Wetterhäuschen. Inmitten eines Oktogons aus Betonguß -ähnlich einem Geländer- steht auf einem Sockel das eigentliche, auf vier Seiten verglaste und mit Schmiedeeisen verzierte Wetterhäuschen, bekrönt mit Windrichtungskreuz. An meteorologischen Geräten sind Thermometer, Hygrometer und Barometer untergebracht. Auf der Betonbrüstung sind heute noch stark verwitterte Linien zu erkennen, welche die Meridiane durch Europas bedeutendste Städte darstellen.

Zur Entstehungsgeschichte:

1906 Nach 8-jährigem Bestand löste sich am 30.Jänner 1906 der Verein "Die Alpenfreunde" in Payerbach auf, es wurde beschlossen, das Vereinsvermögen von 200 Kronen für die Errichtung eines Wetterhäuschens zu stiften (Schwarzataler Zeitung, II Jahrgang, 1906, Nr. 7, Seite 3)

1907 In der am 8.April abgehaltenen Ausschußsitzung des Payerbacher Verschönerungsvereins wurde beantragt, bei der Generalversammlung desselben Bausteine zu dem im Parke aufzustellenden Wetterhäuschen zu kaufen und anläßlich der Enthüllung im Jubeljahr des 60-jährigen Regierungsjubiläums Seiner Majestät Kaiser Franz Joseph I. 1908 ein Fest zu veranstalten. (Schwarzataler Zeitung, III Jahrgang, 1907, Nr. 15, S 4)
Der Fond zum Wetterhäuschen betrug damals 200 Kronen. Der Spar- und Darlehenskassenverein (Raiffeisenkasse Payerbach) spendete dem P. Verschönerungsverein für die Errichtung eines Wetterhäuschens 100 K. ( Schwarzataler Zeitung, III Jahrgang, Nr. 16, S 2-3)
Auch die Sparkasse Reichenau subventionierte den Verschönerungsverein mit 100 K, welche ebenfalls für die Errichtung des Wetterhäuschens verwendet worden sein dürften ( Schwarzataler Zeitung, III Jahrgang, Nr ? )

1908 Obwohl kein eigentlicher Zeitungsbericht vorliegt, dürfte das Wetterhäuschen im Verlaufe des Kaiser-Jubiläumsjahres - wie geplant - eingeweiht worden sein.

Obmann des Verschönerungsvereins war zu dieser Zeit der Payerbacher Schuldirektor Anton Decker. Der Sockel des Wetterhäuschens trug an der Westseite eine heute nicht mehr vorhandene Tafel - möglicher Text: 1908 vom Payerbacher Verschönerungsverein zum 60-jährigen Regierungsjubiläum Seiner Majestät Kaiser Franz Josephs I errichtet.

1921 laut Sitzungsprotokoll vom 07. April 1921 übernahm die Ortsverwaltung ( Fremdenverkehrsverein ) vom Verschönerungsverein neben dem Kahnfahrbetrieb auch das Wetterhäuschen ( Festschrift " Fünfzig Jahre Ortsverwaltung Payerbach 1882-1932 )

In den 50er- und 60er-Jahren befand sich neben dem großen Thermometer auch ein Barograph. Seit den 70er-Jahren befinden sich über der modernen dreiteiligen Wetterstation zwei Glasplatten, welche durch Beleuchtung die Tendenz des Luftdrucks anzeigen. rot = Tendenz fallend, grün= Tendenz steigend.

Foto und Informationen: Tourismus-Payerbach im September 2002

historische Aufnahmen und
Informationen zur Entstehungsgeschichte: Dir. Norbert Toplitsch, Payerbach


Übersicht Wettersäulen

Wettersäule - Wettersaeule - Wettersäulen - Wetterhäuschen - Wetterhaeuschen - Denkmal - Ansichtskarte - Denkmäler - Ansichtskarten - Barometer - Thermometer - Hygrometer - Barograph - Thermograph - Wetterstation - historisch - Säule - historische - Windfahne - Bilder aus - Fotos Denkmalschutz