Deutschland - Klingenthal

Wettersäule in Klingenthal auf dem Damm errichtet 1992.

Unter der Jahreszahl 1892 findet sich in der Klingenthaler Chronik von Arthur Müller folgender Eintrag.

Am Damm wurde eine meteorologische Säule aufgestellt, zur Bequemlichkeit des Publikums und zur Zierde des Platzes. Eine Eisensäule auf Sockel, bekrönt von einem stilvollen Dach, überragt von Windrose und Fahne, trägt zunächst eine große Uhr - eine nicht zu unterschätzende Annehmlichkeit für das Publikum. Der Uhr gegenüber fungiert ein Aneroidbarometer mit stellbarem Zeiger, um den Stand und das relative Steigen und Fallen anzuzeigen. An den 4 Kanten der Säule befinden sich in Manneshhe, durch dicke Glasröhren geschützt, ein Thermometer mit Reaumur- und Celsiusscala, Angaben über Sonnen- und Mond-Auf- und Niedergang, Tages- und Nachtdauer sowie ein Metermaß. Die Flächen aber der drei unter Glas stehenden Seiten geben verschiedene nützliche Informationen, als da sind: Einwohnerzahl der drößeren Städte des Reiches, Vergleichung der Münzen, Flächeninhalt der Länder und Provinzen Deutschlands, endlich vergleichende Zeiten und die ankommenden und abgehenden Eisenbahnzüge.

Foto und Informationen aus dem Klingentahl-Magazin Ausgabe Nr. 28 mit freundlicher Genehmigung von Thoralf Meisel und Dirk Meinel

Mehr über Klingenthal und Klingenthals Geschichte: http://www.klingenthal.de/

Sonderseite: Die Annoncen-Uhr-Actien-Gesellschaft


Übersicht Wettersäulen

Wettersäule - Wettersaeule - Wettersäulen - Wetterhäuschen - Wetterhaeuschen - Denkmal - Ansichtskarte - Denkmäler - Ansichtskarten - Barometer - Thermometer - Hygrometer - Barograph - Thermograph - Wetterstation - historisch - Säule - historische - Windfahne - Bilder aus - Fotos Denkmalschutz